Der Herr gab zur Antwort


2016_07_08_wassersprungDer Herr gab zur Antwort: Ich will meine ganze Schönheit vor dir vorüberziehen lassen und den Namen des Herrn vor dir ausrufen. Ich gewähre Gnade, wem ich will, und schenke Erbarmen wem ich will. 2. Mose 33,19

 

Liebe Gemeinde!

„Lass mich deinen Weg wissen!“ So bittet Mose Gott, als er und das Volk Israel mitten in der Wüste sind, irgendwo im Niemandsland zwischen dem Ort ihrer Unterdrückung, Ägypten, und dem Gelobten Land. Ein langer Aufenthalt liegt hinter den Israeliten: Sie haben gelagert, während Mose auf den Berg Sinai gestiegen ist, um von Gott die 10 Gebote zu empfangen. Sie haben sich, als sie in ihrem Glauben unsicher werden, ein Götzenbild geschmiedet und es angebetet. Mose ist zurückgekehrt und hat sie zum Glauben zurückgerufen. Sie sind für ihre Gottlosigkeit bestraft worden und haben endlich Gottes Gebote vernommen. Nach diesen dramatischen Ereignissen scheint sich Mose selbst seines Glaubens nicht mehr ganz gewiss zu sein. Er weiß nicht mehr, wo es lang geht, und erbittet sich von Gott Wegweisung und Vergewisserung im Glauben.

Hinter vielen von Ihnen liegt auch eine lange Zeit voller Arbeit und Pflichten, wenn in diesen Tagen Ihr Urlaub beginnt und Sie vielleicht zu einer Reise auf brechen. Für die sichere Ankunft am Urlaubsort sorgt das Navigationssystem. Aber der Alltag kann uns manchmal so gefangen nehmen, dass wir gar nicht mehr so genau wissen, wo es in unserem Leben lang geht und welche Ziele wir verfolgen. „Lass mich deinen Weg wissen!“ Manchmal fehlen Zeit und Kraft, diese Bitte überhaupt auszusprechen.

Da tut eine Unterbrechung, eine längere Pause wie ein Urlaub gut. Egal ob wir ihn in der Heimat oder an einem fremden Ort verbringen: Wir sollten uns Zeit nehmen und einmal die ganze Schönheit Gottes an uns vorüberziehen lassen, sei es bei einer Radtour oder einem Spaziergang, von einem Schiff oder einer Bank im Grünen aus. Zu keiner Zeit im Jahr ist die Natur so schön und vielfältig wie im Sommer. Beeindruckend legt sie Zeugnis ab von der Schöpferkraft Gottes. So mancher kommt bei der Begegnung mit der Natur zur Ruhe und lässt das Getriebe des Alltags hinter sich. So erlebt es auch der verunsicherte Mose. Gott lässt seine ganze Schönheit an ihm vorüberziehen. Aber er schenkt ihm noch mehr: Er erinnert ihn daran, dass Mose seinen Namen kennt, dass er also mit ihm reden kann wie mit einem Freund. Er sichert ihm seine Gnade, also seine unbedingte Zuwendung und Fürsorge zu. Unser Gottesdienst, den wir ja im Namen Gottes feiern, ist ein wunderbarer Ort, um mit Gott ins Gespräch zu kommen und seine Gegenwart zu erleben, ja, um uns seiner gnädigen Zuwendung gewiss zu werden. Viele nutzen den Urlaub, um anderswo oder auch zu Hause mal wieder einen Gottesdienst zu besuchen.

Mose erfährt durch seine Gottesbegegnung neue Kraft, um die Israeliten auf dem langen Weg bis ins Gelobte Land zu begleiten. Als er selber wieder weiß, wo es langgeht, kann er auch wieder für andere da sein. Ich wünsche Ihnen Sommertage, in denen Sie wie er neue Kraft finden und auch Ihre Seele ein wenig Urlaub vom Alltag machen kann!

Ihre Pfarrerin Hartmann

Losungen des Tages

Es ist umsonst, dass ihr früh aufsteht und hernach lange sitzet und esset euer Brot mit Sorgen; denn seinen Freunden gibt er es im Schlaf.

Psalm 127,2

Mein Gott wird all eurem Mangel abhelfen nach seinem Reichtum in Herrlichkeit in Christus Jesus.

Philipper 4,19

© Evangelische Brüder-Unität – Herrnhuter Brüdergemeine
Weitere Informationen finden Sie hier

Spendenkonto

IBAN: DE67 3305 0000 0000 2432 20

BIC: WUPSDE33XXX

Kircheneintritt

Archiv